Wissenschaftsrat

der WISSENSCHAFT verpflichtet

Als sachkundiges Beratungsorgan ist das Eröffnen neuer Perspektiven die Aufgabe. Als kritischer Begleiter ist die Förderung des Wissenschafts- und Hochschulsystems das Anliegen. Als Mittler und Übersetzer im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen und wissenschaftsimmanenten Dynamiken, Ansprüchen und Erwartungen ist die Weiterentwicklung des Wissenschafts- und Hochschulsystems das Ziel.

Dabei sind Wissenschaftlichkeit und Unabhängigkeit die Grundprinzipien des Österreichischen Wissenschaftsrates.

News-Blog

Grafik Allianz

19/08/2019

Fünf Empfehlungen zur Stärkung des Forschungslandes Österreich

Allianz österreichischer Wissenschaftsorganisationen appelliert, das einmalige Potenzial an wissenschaftlichen Talenten nicht zu verschenken

weiterlesen

12/08/2019

AVISO: Allianz österreichischer Wissenschaftsorganisationen präsentiert fünf Empfehlungen an künftige Bundesregierung

Pressegespräch und Fototermin am 19. August mit Thomas Henzinger, Antonio Loprieno, Sabine Seidler und Klement Tockner

weiterlesen

31/01/2019

Entwicklung des Privatuniversitätensektors in Österreich

"Wir stellen eine einigermaßen unkoordinierte Entwicklung von Privatuniversitäten fest."

weiterlesen

DER UNABHÄNGIGKEIT VERPFLICHTET


Der Österreichische Wissenschaftsrat berät den für Wissenschaft und Forschung zuständigen Bundesminister bzw. die Bundesministerin in allen Fragen, die das österreichische Universitäts- und Wissen­schaftssystem betreffen.

Er ist in seinen Analysen und Empfehlungen der Wissenschaftlichkeit und der Unabhängigkeit verpflichtet. Seine Rechtsgrundlage findet sich in § 119 UG 2002.