Wissenschaftsrat

der WISSENSCHAFT verpflichtet

Als sachkundiges Beratungsorgan ist das Eröffnen neuer Perspektiven die Aufgabe. Als kritischer Begleiter ist die Förderung des Wissenschafts- und Hochschulsystems das Anliegen. Als Mittler und Übersetzer im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen und wissenschaftsimmanenten Dynamiken, Ansprüchen und Erwartungen ist die Weiterentwicklung des Wissenschafts- und Hochschulsystems das Ziel.

Dabei sind Wissenschaftlichkeit und Unabhängigkeit die Grundprinzipien des Österreichischen Wissenschaftsrates.

News-Blog

16/12/2021

Informatik in Österreich - Stellungnahme und Empfehlungen

In seiner aktuellen Publikation befasst sich der Wissenschaftsrat mit den Rahmenbedingungen und Forschungsleistungen der Informatik in Österreich.

weiterlesen

14/12/2021

Österreichischer Wissenschaftsrat gratuliert Rektorin Seidler zur Wiederwahl als Präsidentin der uniko

Mit bewährten Kräften in herausfordernden Zeiten

weiterlesen

02/12/2021

Tätigkeitsbericht über die Jahre 2018, 2019 und 2020

Gemäß § 119 Abs. 4 UG 2002 ist der Wissenschaftsrat angehalten, dem Nationalrat zumindest alle drei Jahre einen Tätigkeitsbericht vorzulegen; zudem sind seine Be-schlüsse, Stellungnahmen und Empfehlungen zu veröffentlichen.

In diesem Sinne freuen wir uns, Ihnen einen Einblick in die Beratungstätigkeit des Wissenschaftsrates geben zu können.

weiterlesen

DER UNABHÄNGIGKEIT VERPFLICHTET


Der Österreichische Wissenschaftsrat berät den für Wissenschaft und Forschung zuständigen Bundesminister bzw. die Bundesministerin in allen Fragen, die das österreichische Universitäts- und Wissen­schaftssystem betreffen.

Er ist in seinen Analysen und Empfehlungen der Wissenschaftlichkeit und der Unabhängigkeit verpflichtet. Seine Rechtsgrundlage findet sich in § 119 UG 2002.