Wissenschaftsrat

der WISSENSCHAFT verpflichtet

Als sachkundiges Beratungsorgan ist das Eröffnen neuer Perspektiven die Aufgabe. Als kritischer Begleiter ist die Förderung des Wissenschafts- und Hochschulsystems das Anliegen. Als Mittler und Übersetzer im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen und wissenschaftsimmanenten Dynamiken, Ansprüchen und Erwartungen ist die Weiterentwicklung des Wissenschafts- und Hochschulsystems das Ziel.

Dabei sind Wissenschaftlichkeit und Unabhängigkeit die Grundprinzipien des Österreichischen Wissenschaftsrates.

News-Blog

02/12/2021

Tätigkeitsbericht über die Jahre 2018, 2019 und 2020

Gemäß § 119 Abs. 4 UG 2002 ist der Wissenschaftsrat angehalten, dem Nationalrat zumindest alle drei Jahre einen Tätigkeitsbericht vorzulegen; zudem sind seine Be-schlüsse, Stellungnahmen und Empfehlungen zu veröffentlichen.

In diesem Sinne freuen wir uns, Ihnen einen Einblick in die Beratungstätigkeit des Wissenschaftsrates geben zu können.

weiterlesen

19/07/2021

Der Wissenschaftsrat trauert um em. O. Univ.-Prof. Dr. Walter Berka

Mit großer Bestürzung erfuhr der Wissenschaftsrat vom Ableben seines langjährigen Mitglieds und stellvertretenden Vorsitzenden. Er spricht den Angehörigen sein tief empfundenes Beileid aus.

weiterlesen

Absage Tagung2021

07/04/2021

ABGESAGT: Tagung deutscher und österreichischer Wissenschaftsrat am 16. und 17. September 2021

weiterlesen

DER UNABHÄNGIGKEIT VERPFLICHTET


Der Österreichische Wissenschaftsrat berät den für Wissenschaft und Forschung zuständigen Bundesminister bzw. die Bundesministerin in allen Fragen, die das österreichische Universitäts- und Wissen­schaftssystem betreffen.

Er ist in seinen Analysen und Empfehlungen der Wissenschaftlichkeit und der Unabhängigkeit verpflichtet. Seine Rechtsgrundlage findet sich in § 119 UG 2002.