Wissenschaftsrat

Internationalisierung an Österreichs Hochschulen - Stellungnahme und Empfehlungen

24/01/2022

In seiner aktuellen Publikation befasst sich der Wissenschaftsrat mit dem aktuellen Stand der Internationalisierung österreichischer Hochschulen und Potentialen der Weiterentwicklung.

Wissenschaft ist eine der zentralen Komponenten demokratischer Gesellschaften und beweist immer wieder ihren grundlegenden Beitrag zur Lösung von Herausforderungen auf lokaler, nationaler wie auch auf globaler Ebene. Die Internationalität der Hochschulen spiegelt dabei nicht nur deren Positionierung und Beteiligung am Weltgeschehen, sondern auch die wissenschaftliche und (un)mittelbar wirtschaftliche Profilierung des Landes im internationalen Rahmen wider.

Mit steigender Anzahl und Leistungsfähigkeit der am globalen Wissenschaftssystem teilnehmenden Akteure ist der Konkurrenzdruck auf die österreichische Wissenschaftslandschaft höher denn je; inländische Hochschulen haben dabei den Anspruch, ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit in Forschung und Lehre sicherzustellen und ggf. auszubauen. Die Entwicklung einer auf das institutionelle Profil ausgerichteten Internationalisierungsstrategie ist dabei unumgänglich, um die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit wissenschaftlicher Einrichtungen sicherzustellen. Die Rekrutierung internationaler Akademikerinnen und Akademiker und die Aufnahme internationaler Universitätsabsolventinnen und -absolventen ist nicht nur für die internationale Positionierung des Forschungsstandortes Österreich relevant, sondern spielt auch eine wesentliche Rolle bei der Suche nach qualifizierten Arbeitskräften für die inländische Industrie angesichts des durch den demografischen Wandel sich zuspitzenden Arbeitskräftemangels.

Grundlage der vorliegenden Publikation bildet der Bericht Informationen und Kennzahlen zur Internationalisierung österreichischer Hochschulen des Instituts für Höhere Studien (IHS), der im Auftrag des Österreichischen Wissenschaftsrates erstellt wurde. Die Studie erhebt verschiedene Kennzahlen und Informationen, die einen Einblick in die Internationalisierung verschiedener Ebenen der Hochschulen Österreichs bieten. Der Bericht enthält neue Erkenntnisse über den strategischen Stellenwert der Internationalisierung an den österreichischen Hochschulen wie auch einen Überblick über das englischsprachige Studienangebot in Österreich. Er ermöglicht einen Einblick in unterschiedliche Aspekte in Bezug auf internationale Studierende in Österreich, wie etwa die Incoming- und Outgoing-Mobilität. Ebenso beleuchtet wird die Verteilung internationaler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an den österreichischen Hochschulen. Untersucht werden ferner die Zufriedenheit mit den vorgefundenen Rahmenbedingungen sowie ihre Beweggründe für den Wechsel an eine österreichische Hochschule. Im letzten Abschnitt wird die Entwicklung der Rekrutierung internationaler Professuren an österreichischen Hochschulen analysiert und die Rekrutierungsstrategie der Hochschulen beleuchtet.

Die vorliegende Stellungnahme und Empfehlung beinhaltet eine detaillierte Bestandsaufnahme relevanter Ergebnisse der in Auftrag gestellten IHS-Studie. Die darauf aufbauenden Empfehlungen richten sich gleichermaßen an die Wissenschaftspolitik, als Gestalterin notwendiger Rahmenbedingungen für die Internationalisierung, wie auch an die Hochschulen als Gestalterinnen der Internationalisierung selbst.

Internationalisierung an Österreichs Hochschulen: Stellungnahme und Empfehlung ist ab sofort auch unter www.wissenschaftsrat.ac.at abrufbar.

Die IHS-Studie Informationen und Kennzahlen zur Internationalisierung österreichischer Hochschulen findet sich im Anhang der Stellungnahme des Wissenschaftsrates und ist unter IRIHS abrufbar.

Rückfragehinweis:

Mag. Nikolaus Possanner
Österreichischer Wissenschaftsrat
Liechtensteinstraße 22a
1090 Wien
nikolaus.possanner@wissenschaftsrat.ac.at

www.wissenschaftsrat.ac.at
Tel: 01/319 49 99 - 20

Vorheriger BEITRAG
Nächster BEITRAG
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT